Aufstellung gegen Preußen Münster. Ein Vorschlag.

Es sind drei Spieltage absolviert. Wir haben einen Punkt, was nicht viel ist. Nur auf Grund der großartigen Performance von Christian Beck gegen den HFC sind wir nicht Tabellenletzter.

Das Spiel der Mannschaft weist verschiedene Defizite auf, die hier und anderenorts bereits besprochen wurden. Richtig ist, dass man in allen drei Spielen hätte punkten können. Es ist also keineswegs so, dass Preußers Team nicht wettbewerbsfähig wäre oder dergleichen. Die Schlussminuten in Dresden haben den Nachweis erbracht, dass die Moral der Mannschaft intakt ist. Was fehlt, ist offensive Durchschlagskraft. Kann sein, dass wir in den nächsten Tagen noch einen (oder mehrere) Spieler verpflichten. Ich gehe hier aber mal davon aus, dass gegen Münster dieselben Spieler zur Verfügung stehen wie bisher. Aus meiner Sicht muss man sich in der Offensive etwas überlegen damit Besserung eintritt. Immer das Gleiche zu versuchen, ist wenig zielführend. Deshalb im Folgenden mein Vorschlag für die Startelf am Samstag. Ich lass es mal unkommentiert und unbegründet, wäre aber sehr an Eurer Meinung interessiert.

Offensives 4-2-3-1 Vorschlag

 

Ein Kommentar

  1. Fedor Freytag sagt:

    Vielen Dank an alle Kommentatoren. Der Wechsel von Tyrala ins offensive Mittelfeld soll Aydin auf Links möglich machen. Seine diagonalen Läufe ins Zentrum (plus guter Abschluss plus Passintelligenz) vermisse ich bislang auf dieser Position. Im Übrigen finde ich, dass er das zentral gar nicht schlecht gemacht hat, die Form scheint also zu passen. Gegen Kammlott auf der rechten Seite kam bei Twitter der Einwand, dass dies bei RB schon nicht funktioniert habe. Halte ich für nicht schlüssig, weil Kammlott bei RB auf keiner Position funktioniert hat. Er hätte da alle Optionen (Grundlinie, diagonale Läufe ins Zentrum) und – geschickt eingesetzt – könnte er rechts mehr Freiräume haben als direkt im Sturmzentrum. Auch die Bemerkung – ebenfalls via Twitter – das die Aufstellung zu offensiv sei, kann ich nicht teilen. Wiegel war/ist mehr Stürmer als Mittelfeldspieler und nach hinten ist Kammlott immer in der Lage seine Aufgaben zu erfüllen. Schikowski habe ich nicht vergessen, ist eben nur ungewiss ob er spielen kann und für wie lange die Physis reicht. Wollte eine Aufstellung mit Spielern „machen“, die ich relativ gut einschätzen kann. Und das trifft auf die neuen Offensivspieler noch nicht wirklich zu. Bin aber weit davon entfernt irgendeinen der Jungs als Fehleinkauf einzustufen. Hier sei daran erinnert, dass wir schon viele Spieler aus unteren Ligen hatten, die erst nach einer (teilweise langen) Eingewöhnungszeit (es geht fast immer um die Anpassung an das Spieltempo) ihr Potenzial abrufen konnten: Czichos, Odak, Brückner, selbst Bunjaku. Bei manchen reichte die Geduld nicht – siehe Kreuzer.