Schmerzlich: Aykut Öztürk und Okan Derici verlassen Rot-Weiß Erfurt

öztürkIn der Kabine des FC Rot-Weiß Erfurt wird es geräumiger, Aykut Öztürk und Okan Derici haben den Verein in Richtung Türkei verlassen. Ob beide sich langfristig mit dem Wechsel in die Süper Lig einen Gefallen tun, wird die Zeit erweisen; finanziell und kurzfristig steht dies wohl außer Frage.

Ich hege gemischte Gefühle bei beiden Personalien.

Aykut Öztürk: Er hat eine gute Rückrunde im letzten Jahr gespielt und eine noch bessere Hinserie in dieser Saison. Das ist sehr respektabel, noch dazu, wenn man weiß, dass er nicht in der besten körperlichen Verfassung an den Steigerwald kam und sich daran in den ersten Wochen seines Engagements wenig zu ändern schien. Er hat sich dann berappelt. Trotzdem ging mir sein zuweilen übertriebenes Eins-gegen-Eins-Spiel manchmal gegen den Strich, auch wenn er auf diese Weise eine Reihe von Elfmetern herauszuholen in der Lage war. Er hat dieses Talent, mit seiner kurzen Ballführung bei Verteidigern unüberlegte Bewegungen zu provozieren. Kein Problem. Das entsteht erst, wenn aus dem «Herausholen» von Elfern ein «Schinden» derselben wird. Diese Grenze war bei ihm fließend. Trotzdem, natürlich: es wäre besser gewesen, wenn er uns in der Rückrunde zu Verfügung gestanden hätte. Andererseits haben wir mit Christopher Drazan einen nominell sehr interessanten Spieler von Lautern geliehen, der Öztürk schnell vergessen machen kann. Wenn er denn hier funktioniert. Ist das nicht der Fall, haben wir auf der linken Angriffsseite nur wenige Optionen.

Okan Derici: Seinen Verlust bedaure ich sehr, vor allem weil er nie wirklich eine Chance bekam, sein Können unter Beweis zu stellen. Bei dem Kurzeinsatz gegen Dresden und noch viel mehr in der 2. HZ gegen Zwickau hat er mir sehr gut gefallen. Ich weiß, diese Vorbereitungsspiele sind keine Garantie für Drittliga-Tauglichkeit. Allerdings macht uns das verletzungsbedingte Fehlen Möhwalds im zentralen Mittelfeld sehr zu schaffen und gerade Pfingsten-Reddig hat z.B. gegen Münster nicht den Eindruck vermittelt, fußballerisch momentan unersetzbar für die Mannschaft zu sein. Für die nächste Saison ist derzeit nur Engelhardt eine feste Größe auf der 6er-Position, wie und vor allem ob es mit Pfingsten-Reddig und Möhwald weitergeht, steht in den Sternen. Für den Perspektivspieler Derici trifft nicht mal mehr diese Option zu. Leider.

Beiden wünsche ich von Herzen, dass sie in jeder Hinsicht eine gute Zeit in der Türkei haben.

6 comments

  1. Aber auch Marius Strangl kann ihn vergessen machen, da er auch das eins gegen eins beherrscht >und< dazu ein Auge für den neben Mann hat, somit auch per Passspiel nach vorne kombinieren kann(also Doppelpass^^), auch weiß er wie man Tore schießt. Dank Alfi Hörtnagl haben innerhalb einer Woche gut 1. Million € gemacht:-) - seine Tätigkeit und handeln in allen Belangen kann man nicht oft genug würdigen!!!

  2. ich denke auch, dass hier genau das Richtige zur richtigen Zeit gemacht wurde. So durfte sich der Schatzmeister auch einmal freuen. Drazan, Göbel, Strangl können auch Fussball spielen. Jetzt haben sie die Gelegenheit es zu zeigen. Am besten schon am kommenden Sa.

  3. Seraphino Vallerda sagt:

    Hallo Fedor, im Falle Öztürk gehe ich mit – weil er zuletzt genau mit diesem teilweise übertriebenem Spiel auch meinen Unwillen erregte. Zumal es gelegentlich auchs chon egoistisch aussah.
    Bei Derici bin ich anderer Meinung. Die Veranlagung, Talent und Potential sind auf jeden Fall da, eine excellente Ausbildung ebenfalls. Sein Problem für mich – er bringt es nicht konstant auf den Platz. In unserer altehrwürdigen Grubenarena habe ich ihn nun mehrfach bei der Zweiten gesehen – er war zwar bemüht, spielerische Akzente zu setzen, aber immer in Intervallen mit Phasen der Teilnahmslosigkeit am Spiel.

    Wir haben noch 15 Spiele, 34 Punkte aktuell, brauchen noch 10, um die Saisonziele sicherzustellen plus Pokalsieg. Ich denke, das Ali Hörtnagl gedanklich und personell !! schon viel weiter als diese Saison ist. Die Abwägung sportlicher gegen wirtschaftliche Interessen hat mMn in den Fällen Stolze und Öztürk eine Rolle gespielt. Offensichtlich traut man dem vorhandenen Kader zu, die Saison ordentlich zu Ende zu spielen. Man schafft finanziell Raum – ein mögliches Defizit sollte damit vom Tisch und auch Lizenzauflagen. Vielleicht sogar der Spielraum, finanziell den Etat wieder etwas anheben zu können. Offen bleibt die Frage, was uns IMG kostet oder bringt…..???? Und welche Auswirkungen das hat…

  4. Fedor sagt:

    Wir sind da gar nicht so weit auseinander. Mir ist schon klar, dass Derici in der Zweiten keine Bäume ausgerissen hat. Vielleicht wäre ich ja beruhigter, wenn er mir Ähnliches in einem Punktspiel der 1. Mannschaft auch angeboten hätte 😉 Schau’n mer mal wie er sich (diesmal) in der Türkei schlägt. Ich bin halt einfach ein Fan spielstarker 6er a la Gündogan & Schweinsteiger – ohne dass ich jetzt Derici mit den beiden vergleichen wollte. Über seine Ablösesumme habe ich noch nichts gelesen.

    Wenn die kolportierten Ablösen für Stolze & Öztürk nur halbwegs stimmen, dann ist es fraglos so, dass Hörtnagl in diesen Fällen alles richtig gemacht hat. Kriegskasse und so.

  5. Asank sagt:

    Zu welcher Mannschaft der türkische Süper Lig ist denn Özürk gewechselt?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com